· 

Rapport / Pacing / Leading


Rapport

Aus dem englischen übersetzt bedeutet Rapport die Übereinstimmung bzw. enge oder innere Beziehung oder harmonisches Verhältnis zueinander haben

  • to build rapport with somebody = eine gute Beziehung zu jemanden aufbauen
  • to have rapport with somebody = eine gute Beziehung zu jemanden haben

In NLP wird durch eine gute und tragfähige Beziehung (Rapport ) die Möglichkeit geschaffen, die Welt des anderen zu betreten und eine Brücke zu bauen. 

Dies erfolgt unter anderem durch die Anpassung an die Wortwahl des anderen aber auch durch das Angleichen der non-verbale Kommunikation wie Körpersprache, MImik und Gestik. Ziel des Rapports ist es, den Kommunikationsprozess zu führen.

 

Im Alltag ist die Technik insbesondere mit ansonsten "schwierigen" Personen sehr hilfreich, aber auch prinzipiell um Vertrauen untereinander zu schaffen.

 

Ablauf

Kalibrierung

Eine  Kalibrierung (Abgleich eines sinnes spezifischen Musters hinsichtlich äußeres Verhalten vs. innere Zustände/Gedanken) ist für einen erfolgreichen Rapport immer sinnvoll. Sehr empathische Menschen durchleben diese Wahrnehmung des Umfeldes ständig und unbewusst.

Pacing (Spiegeln)

In dieser Phase erfolgt die Anpassung an die Körperhaltung, Sprachverhalten, der Gestik und/oder Atemrhythmus von dem Gesprächspartner, mit dem Ziel diesem ähnlich zu werden, um seine Welt betreten zu können. Dadurch entsteht auf einer unbewussten Ebene ein intensiver und zuverlässiger Kontakt, unabhängig von inhaltlicher Übereinstimmung.

Leading (Führen)

Nach einer Weile des Spiegelns kann man einen Schritt weiter gehen, und zum Leading übergehen. Dadurch ist es möglich auf der Vertrauensbasis die entstanden ist, jemanden im Sinne einer win-win Situation auf eine bestimmtes Ziel oder Ergebnis hinzuführen. Dies kann beispielsweise verwendet werden, um die Richtung der Kommunikation zu verändern.

Möglichkeiten des Pacings

Wenn man diese Techniken nicht schon intuitiv macht, benötigt es zu Beginn viel Übung, damit die Situation dem Gesprächspartner nicht seltsam bis hin zu komisch vorkommt. Der nachfolgende Überblick ist daher eher für erfahrende Personen im Umgang mit Rapport gedacht.

Nonverbales Pacing Verbales Pacing
Körperhaltung Sich so hinsetzen, hinstellen, dass die eigene Körperposition in etwa ein Spiegelbild der anderen Person ist.

Sprache

 

Tonart

Verwendung gleicher Phrasen, Lieblings- und Schlüsselwörter

Anpassung von Tonhöhe, Sprechtempo, Tonlage, Lautstärke

Bewegung

Gestik

Mimik

Mimik (Lachen, Erstaunen, Bestürzung) kann direkt gespiegelt werden

Gesten und Bewegungen werden entweder zeitversetzt oder besser indirekt gespiegelt.

Repräsentationssysteme

Die wichtigste Form des sprachlichen Pacings: Prozessverben spiegeln

Atemrhythmus

im gleichen Rhythmus atmen

 

Neurologische Ebenen

Sich in gleicher Weise verhalten

Neurologische Ebenen Werte oder Überzeugungen spiegeln

Überkreuzspiegeln

Die Kommunikationspartner spiegeln, indem etwas anderes in gleicher weise getan wird:

- Den Rhythmus der Sprache oder das Augenzwinkern mit der Bewegung eines Fingers im gleichen Tempo spiegeln.

- Den Fuß im Tempo der Hand bewegen und umgekehrt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0