· 

Fearless Journey

Hintergrundinformation

Das Fearless Journey Spiel steht unter CREATIVE COMMON Lizenz und ist von Deborah Preuss und Freunden entwickelt worden. Das Spiel hilft Teams, die sich festgefahren und machlos fühlen, wieder in Gang zu kommen und ihren ganz eigenständigen Weg mit Hilfe von Strategien zum Ziel zu finden.

 

Die Strategien werden von Linda Rising und Mary Lynn Manns in ihrem Buch "Fearless Change: Patterns for Introducing New Ideas" ausführlich beschrieben. Die Bandbreite der Strategien reicht von <Flugfunk> über <externe Bestätigung> bis hin zur <Zeit zur Reflexion>. Entwickelt wurden diese Strategien, um Veränderung Unternehmen in Bewegung zu bringen und zu halten.

 

Die nachfolgenden Informationen basieren auf die offizielle Seite fearlessjourney.info und sind nur anders strukturiert bzw. formuliert. Dort sind auch weitere Sprachvarianten verfügbar.

 

Überblick

Fearless Journey ist ein Teamspiel als Reise, um Hindernisse anzugehen, die ihr nicht alleine lösen könnt. Nutzt zum Brainstorming die 48 Einfluss-Strategien von Fearless Change, um herauszufinden, was Euch als Team weiterbringt.

Die Minimalvoraussetzungen für eine Veränderung und einen Standpunkt (Start), eine Vision (Ziel) und der Wille sie auf den Weg zu machen:

  • Deshalb formulieren die Teilnehmer zunächst ein herausforderndes Ziel
  • Anschließend wird der Status Quo niedergeschrieben.
  • Dann dürfen alle Teammitglieder darüber nachdenken bzw. aufschreiben, welche Hindernisse Ihnen auf dem Weg wo begegnen könnten.
  • Schließlich machen sich die Teams auf die Reise.

Die Hindernisse werden wir eigentlich Karten gezogen und blockieren die Zielerreichung, bis entweder ein Umweg gefunden oder das Hindernis beseitigt wurden. Die Strategien können einzeln oder in beliebiger Kombination angewendet werden, um das Problem zu lösen.

  • Zielgruppe: Für Teams mit gemeinsamen Zielen bis zu 6 Spielern oder Gruppe bzw. Paaren

  • Zeit: Spielt bis ihr einen Erfolg habt bzw. kein Hindernis mehr übrig ist oder ein Zeitrahmen (ca. 45-60 min) erreicht ist und/oder die Mehrzahl der Spieler sich langweilen. Reflektiert im Anschluss des Spiels.

  • Ergebnisse: Ihr lernt im Team neue Vorgehensweisen kennen und gewinnt Zuversicht, dass Euer Ziel erreichbar ist, lernt im Konsens zu entscheiden, Zusammenarbeit und Wertschätzung. Falls ihr einen Maßnahmenplan anschließt schafft ihr auch eine Kultur der Verbindlichkeit.

Vorbereitungen

1) Durch den Spielleiter im Vorfeld

  • Für jede Runde werden 40 kleine, leere Karteikarten (DIN A8) benötigt.
  • Einmaliges Herunterladen der Weg-Karten. Es empfiehlt sich dies auf Fotopapier zu drucken. Anschließend an der Strichlinie ausschneiden.
    Die Strategie-Karten und Start-/Ziel-Karten müssen ebenfalls einmalig heruntergeladen und auf einem dickeren Papier ausgedruckt sowie entsprechend zugeschnitten werden oder mit Lieferzeit online bestellt werden.

2) Durch das Team bzw. Spielleiter vor Beginn des Spiels

  • Festlegen von Start- und Zielkarte: Die Gruppe einigt sich auf den Erfolg (ein großes Ziel) und auf den aktuellen Ausgangszustand (Startkarte) und schreibt je eine Karteikarte dafür. Anschließend wird die Start- und Zielkarte 40 cm entfernt voneinander abgelegt
  • Hindernisstapel: Die Spieler notieren auf 20 Karteikarten je ein Hindernis, das den Weg zum Ziel blockieren könnte. Mischt die restlichen 20 leere Karten mit den gerade beschriebenen und platziert den Stapel mit der Schriftseite nach unten.
  • Strategiestapel: Gib als Spielleiter jeden Spieler/Gruppe 5 Strategie-Karten und platziere die restlichen Karten mit der Schriftseite nach unten am Tisch

Spielaufbau

Spielablauf

  1. Der Spieler zieht eine Wegekarte und legt diese an einen nicht blockierten Pfad.
  2. Dann zieht er eine Hinderniskarte, liest sie laut vor und legt sie über seine gerade platzierte Wegekarte. Dieser Weg ist damit blockiert, bis die Blockade aufgelöst wird. Wenn auf dem Stapel keine Hinderniskarte mehr liegt, endet der Zug.
  3. Jetzt kann das Team eine oder mehrere Strategien einsetzen, um ein Hindernis zu beseitigen:
    Jeder kann eine Strategie vorschlagen, das Team diskutiert und entscheidet, beispielsweise durch Daumen hoch oder runter.
    - Wenn es ein Veto gibt, wird die nächste Strategie diskutiert und abgestimmt.
    - Wenn es kein Veto  mehr gibt, werden die Karten für das Hindernis und die Strategien zur Seite gelegt.
  4. Der Spieler bedankt sich bei jedem, der eine Strategie beigetragen hat, mit einer Karte von seiner eigenen Hand.  Anschließend füllt er füllt seine Karten vom Stapel auf, wenn der Stapel bereits leer ist, von einer anderen Hand eines Spielers.
  5. Nehmt euch immer genügend Zeit die Karten in Ruhe zu lesen. Anschließend geht das Spiel mit Schritt 1 links vom aktuellen Spieler weiter.
  6. Spielende: Wenn das gewünschte Ergebnis eingetroffen ist, erfolgt die abschließende Reflexion.

Tipps

  1. Peilt ein Ziel an, dass ein Lächeln bei den Menschen hervorruft und motivierend ist.
  2. Vor der ersten Runde: Startet mit einem T-Wegstück, um nicht schon in der ersten Runde blockiert zu sein.
  3. Fragen? Fehlende Regeln? Fragt euch - Was würde im realen Leben passieren?
  4. Zurück in der Realität: Legt mit den Spielideen Aktionen fest und plant!

Leitfragen zur Reflexion des Spiels

  • Was hat bei dem Spiel Spaß gemacht?
  • Was war schwierig? Was war leicht? Was hat dich überrascht?
  • Wie schwer war es Konsens zu finden?
  • Wer hat welche Rolle in der Entscheidungsfindung übernommen?
  • Wo erkennt Ihr Unterschiede zu Euren üblichen Entscheidungsprozessen?
  • Was wird sich an Eurer Arbeit ändern?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nadja (Dienstag, 07 Mai 2019 17:55)

    Danke dir, Claudia, für diese wunderbar strukturierte Beschreibung!