„Hire for attitude, train for skills“

 

Du sitzt häufig bei einem Vorstellungsgespräch als fachlicher Ansprechpartner dabei und fragst dich jedesmal, ob es auch andere Möglichkeiten für die Gestaltung des Vorstellungsgespräches gibt?

 

 

Der Standardprozess für die Personalauswahl sieht immer noch meistens wie folgt aus:

 

Es wird eine Stellenanzeige von der HR Abteilung veröffentlicht, die auf den Fakten deines Fachbereichs basieren und mit bestem Wissen und Gewissen von der HR Abteilung überarbeitet wurde. Es melden sich auch immer ausreichend Bewerber. Der mit den besten Zeugnissen wird eingestellt. Nach 3 Monaten kündigt jedoch der Mitarbeiter wieder, weil für ihn die geforderte Arbeitsweise nicht passend war.

 

Dieses Vorgehen ist nicht mehr zeitgemäß, insbesondere im Bereich der neuen Arbeitsweisen spielt das entsprechende Mindset eine große Rolle. Es ist nicht mehr entscheidend, wie viel Erfahrung und Wissen ein Bewerber mitbringt, sondern wie gut dieser mit komplexen Problemstellungen umgehen kann. Zeugnisse und Zertifikate können nur eine Orientierung geben, aber keine Auskunft über die relevanten Fähigkeiten wie jemand mit unvorhergesehenen Anforderungen umgehen kann und ob eine Reife zur Selbstorganisation und Selbstführung vorhanden ist. Auch die Passung zur Kultur des Unternehmens und die Potentiale eines Bewerbers spielen in den meisten Einstellungsprozessen eine eher untergeordnete Rolle.

 

 


 

Wie kannst Du nun als Abteilungsleiter oder Teamleiter ohne umfangreiches Wissen im Bereich Recruiting die richtige Person für die Stelle finden?

 

 

Die Antwort sind die sogenannten Metaprogramme, die durch personenspezifische Wahrnehmungsfilter das unbewusste menschliche Denken und Verhalten bestimmen. Dahinter stehen Muster auf dessen Basis eine Stellenanzeige geschrieben werden kann, um hier schon die richtigen Personen gezielt anzusprechen. Mit Hilfe dem dazu passenden Fragebogen und Herausforderungen in Form von Szenarien kann der Bewerber auf die gewünschten Muster und dem Mindset überprüft werden. Dies geht weit über die bestehende Stärken- und Schwächen Analyse des HRs hinaus.

 

Beispiel

Menschen mit dem Metaprogramm „Up-Chunker“ lieben den Überblick und ermüden durch Details. Diese Personengruppe interessiert sich mehr für die großen Zusammenhänge und zentrale Fakten, aber auf der anderen Seite lässt die Genauigkeit fürs Detail zu wünschen übrig. Auskünfte gibt es kurz und prägnat, auf den Punkt gebracht. Dies sind Eigenschaften für Rollen, bei denen viel und schnell auf Basis von wenig Informationen entscheiden muss.

Detail-orientierte Menschen hingegen, die so genannten „Down-Chunker“, lassen sich durch Details motivieren und arbeiten sehr genau und konzentriert. Im Umkehrschluss haben diese Defizite beim Gesamtüberblick. Die Gefahr ist groß, dass sie sich verzetteln. 

Solche Profile sollten in den Stellenbeschreibungen einfließen. Einen Abteilungsleiter, der in der Regel nur den groben Überblick benötigt, mit einer Detail verliebten Person zu besetzen, macht das gesamte Umfeld auf Dauer nicht glücklich.

 

 


Schwerpunkt des Seminars

Im Seminar werden nach Vorstellung der einzelnen Metaprogramme die Stellenbeschreibung und Fragebogen exemplarisch für die Rolle des Agile Coach vorgestellt. Anschließend erarbeitet jeder Teilnehmer für mind. einer seiner Rolle im Unternehmen die Stellenbeschreibung mit dem entsprechenden Fragebogen und Herausforderungen. 

 

Preis: 450 €

 

Termin

Datum: Freitag, 25.10.2019

Zeit: 09:00 - 12:00 Uhr und 12:45 - 17:00 Uhr

 

Ort

Der Seminarraum heißt "Freiraum" und befindet sich auf der Insel in Bahnhofsnähe.

Der Raum befindet sich im Erdgeschoss der Steuerberaterkanzlei Altenried & Partner. Es stehen leider keine kostenfreie Parkplätze zur Verfügung. Es wird empfohlen mit den öffentlichen Verkehrsmittel anzureisen.

 

Freiraum

Inselgraben 6

88131 Lindau