· 

Ball Point Game

Mit Hilfe des Ball Point Game (von Boris Gloger) kann wirklich sehr anschaulich die 12 Prinzipien veranschaulicht werden. Es wird relativ schnell klar, dass rasche Feedback-Zyklen viel wertvoller als ein perfekter Projektplan ist und das die Retrospektive zum Verbessern des Ablaufes eine wirksame Methode zur Optimierung ist. Das Spiel kann auch als Simulation von Scrum verwendet werden.

Vorbereitung

Für die Durchführung wird folgendes benötigt:

  • Es müssen ausreichend Bälle pro Team zur Verfügung stehen (mind. 100 Bälle der gleichen Art
  • Ausreichend großen Raum, in dem sich die gesamte Gruppe bequem bewegen kann.
  • 1 Stoppuhr und ein
  • 1 Flipchart, um die Ergebnisse zu messen und zu dokumentieren. Das Flipchart beinhaltet eine Tabelle mit den Spalten "Iteration", "Schätzung" und "Done".
Download
Ball Point Game Detail
Detaillierte Beschreibung mit Regel, Playbook und Anweisung für das Flipchart
Sprache: Englisch
Ball_Point_Game-Detail.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.8 MB

Spielregeln

Ziel ist es, so viele Bälle wie möglich in einer Minute durch die Reihe der Teilnehmer laufen zu lassen und am Schluss in einen Korb abzulegen.

 

Die Regeln sind sehr einfach:

  1. Jeder der Anwesenden macht mit, außer er kennt das Spiel schon. Es wird mind. einTeam aus den Teilnehmer gebildet. Für den optimalen Lerneffekt wird eine Teamgröße von 6 Personen empfohlen.
  2. Jeder Teilnehmer muss jeden Ball mindestens einmal berührt haben. Die Berührung symbolisiert die Mitarbeit in einem Projekt oder im Betrieb.
  3. Bei der Übergabe von einem Teilnehmer zu einem anderen muss der Ball kurz in der Luft sein ("Airtime"). Somit darf der Ball nicht von einer Hand in die nächste gelegt werden, sondern muss kurz durch die Luft bewegt werden. Darüber hinaus darf der Ball nicht an den direkten Nachbarn zur Linken oder Rechten weitergegeben werden.
  4. Alle runtergefallene Bälle gelten als Fehler.


Die Festlegung, dass der Ball sich zwischen zwei Teilnehmern kurz in der Luft befinden muss, verhindert zu einfache Lösungen. Das Team organisiert sich selber, um den idealen Weg für das beste Ergebnis finden.

Ablauf

 

Es gibt mehrere Iterationen, in denen das Spiel gespielt wird, in der Regel fünf.

  • Eine Iteration dauert jeweils zwei Minuten.
  • Zuvor hat das Team zwei Minuten Zeit zur Plannung, um eine Strategie für das bestmögliche Vorgehen zu beraten und zu schätzen, wie viele Bälle es schafft.
  • Nach jeder Iteration steht dem Team eine Minute für eine Retrospektive zur Verfügung, um mögliche Verbesserungen zu diskutieren.

Das Spiel wird auf dem Flipchart protokolliert, jeder Durchlauf in einer Zeile. Es wird am Ende der Plannungszeit die Schätzung eingetragen und am Ende des Durchlaufs die durchgereichten Bälle, sowie die Anzahl der Fehler (= runtergefallene Bälle) abgezogen.

Nutzen

In der Regel haben am Anfang die Teams Schwierigkeiten, mehr als einige wenige Bälle durchzuschleusen. Nach den ersten Retrospektiven werden aber bereits deutlich bessere Ergebnisse erzielt. Die Logik von agilen Prozess wird durch den Inspect & Adapt Ansatz verdeutlichr. Es  entsteht für das Team der Lerneffekt, dass durch das Überprüfen des Prozesses und das Adaptieren von Maßnahmen das entsprechende Ziel erreicht werden kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0