· 

9. Agile Stammtisch Lindau


Bei schönem Wetter haben sich diesmal 10 Interessierte auf der Dachterrasse vom Restaurant Ottimo eingefunden. Darunter auch wieder ein paar neue Gesichter. Es war ein sehr gelungener Abend, da die Mischung der Themen und der unterschiedlichen Leute wieder genau richtig war. 

 

 

SoCkenSpiel: Kennenlernen mit Aufstellung und Humor

Ich hatte Glück, trotz gutem Wetter hatten genug Leute Socken an :). Wie immer habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, bei dem man schnell aber auch unterhaltsam sich untereinander kennenlernen und Gemeinsamkeiten finden kann. Das Sockenspiel ist dafür bestens geeignet, da es durch das Sockenthema automatisch auflockert.

 

Agile Game: Die Palme

Mit dieser Übung kann jeder miterleben, welche unterschiedlichen Führungs- und Kommunikationsstile es gibt und wie wichtig es ist, die gleiche Sprache zu sprechen bzw. die Kommunikation gegenseitig anzupassen.

 

Aufgabe ist es eine möglichst originalgetreue Kopie einer vordefinierten Palme zu malen. Die Herausforderung hierbei ist allerdings, das der Maler das Bild nur durch Worte durch eine andere Person beschrieben bekommt. Dadurch wird es spannend, da die beiden Hauptakteure sich finden müssen, aber für das Ganze nur 7 Minuten Zeit haben. Alle anderen agieren als Beobachter und können sich Gedanken machen, wie sie es umsetzen würden.

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und das Spiel kam im Allgemeinen sehr gut an. Nahezu jeder konnte eine Erkenntnis für den Arbeitsalltag mitnehmen. Falls ihr das Spiel mal nachspielt, postet bitte eure Bilder in die Kommentare. 

Diskussion mit Lean Coffee

Wir nutzen die letzten Sonnenstrahlen auf der Dachterrasse für die Themenfindung mit Hilfe des Lean Coffee Formats, bevor uns das Wetter wieder nach drinnen getrieben hat.

Time Cube & Microtimeboxing

Der Aufhänger von diesem Thema war der nachfolgnde Linkedin Beitrag von Stefan in der Vergangenheit. Alle waren auf den Erfahrungsaustausch gespannt.

Die vier Seiten des Würfels geben die Zeit an, die mit dem Timer genutzt werden werden soll. Somit kann die Zeit schnell eingestellt, aber auch durch einfaches umdrehen wieder gestoppt werden. Der Würfel steht in verschiedenen Zeitintervallen zur Verfügung.

 

Der Würfel als "Microtimeboxing" kommt beispielsweise bei Stefans Team nicht so gut an. Das Team fand bisher das Timeboxing für das Daily mit 15 Minuten am besten. Bei verteilten Teams ist der Würfel weniger geeignet.

 

Best of Takeaways beim Stammtisch

  • Mit Würfel kann man nicht nur spielen
  • Nur noch 5 Minuten gibt es jetzt nicht mehr
  • Toller Lerneffekt für Zeitintervall
  • Anschaffung für einen Würfel mit ca. 20 € ist hoch

Working Out Loud

Daniel ist auf das Thema durch ein Meetup aufmerksam geworden und wollte sich dazu austauschen.

 

Zu Beginn wurde erstmal die Methode kurz vorgestellt. Bei Working out Loud sollte der Begriff nicht wörtlich genommen werden. Es bedeutet nicht das lautes Vorzeigen seiner eigenen Arbeit, sondern es steht für das bewusste Teilen und Bereitstellen von Wissen als ein Mindset als Teil des sozialen Lernens. Durch eine offene und zielgerichtete Zusammenarbeit im Netzwerk wird das eigene Wissen für alle sichtbar gemacht, so dass alle davon profitieren können. Detaillierte Informationen und Ablauf sind hier zu finden.

 

Es gab ein regen Austausch, da auch unterschiedliche Wissensstände vorhanden waren. Generell gab es mehrere Interessierte, die das Thema gerne vertiefen würden.  Vielleicht startet bald ein Working Out Loud Circle?

 

Best of Takeaways beim Stammtisch

  • Zusammenarbeit für Einzelkämpfer
  • Wissen teilen macht Sinn
  • Make yourself visible

 

Relatives Schätzen

Zu Beginn wurde von Stefan nochmal der Unterschied zwischen relativen und absoluten Schätzen dargestellt. Es wurde auch insbesondere auf den Punkt eingegangen warum uns von Natur aus das relative Schätzen in Einheiten ohne Zeitangabe besser liegt und wie wichtig eine gute Referenz an dieser Stelle ist.

Wer sich hier einen Überblick über die ganzen Methoden verschaffen will, wird hier fündig.

 

Exemplarisch wurde das Planning Poker demonstriert. Aufgabe war es zu schätzten, wie schwierig es ist ein "Glas Bier zu exen". Es entstand eine sehr lustige Diskussion zu diesem Thema. Danach war jedem klar, was das Full House auf dem T-Shirt bedeutet.

 

Best of Takeaways beim Stammtisch

  • Alles ist relativ
  • T-Shirt Schätzung sieht zum Einstieg interessant aus
  • Die coolen Bilder auf den Karten (inkl. Eierlegende Wollmilchsau)
  • Dieser Ansatz ist vielseitig einsetzbar, beispielsweise beim Coaching oder bei der Führung (Delegation Poker)

Feedback

Die Location, insbesondere das wir diesmal auf der Terrasse gestartet haben, kam wieder gut an. Ansonsten wurde die gute Organisation und der spannende Austausch sowie die Themen und die lustige Atmosphäre gelobt. Ein Teilnehmer war sogar erschreckt, dass zwei seiner Themen in der Top 3 gelandet sind, obwohl sie sehr spontan waren. Ein schönes Schlusswort gab es von jemanden, der neu dabei war: "Ich bin nicht allein mit meinem Mindset und das freut mich". Mich freut es, dass es euch wieder gefallen hat und wir sehen uns.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0