· 

17. Stammtisch Lindau

Das Kennenlernspiel und Agile Game stand diesmal unter dem Motto Selbstorganisation. Der Stammtisch war mit 14 Personen sehr gut besucht. Dementsprechend vielfältig waren auch die Themen beim Lean Coffee.  Insgesamt 5 Themen haben es in die Diskussionsrunde geschafft - angefangen von Detailinformationen zu Scrum On Board, über Themen Kulturwandel und Führung sowie Erfahrungsaustausch bezüglich Methoden für ScrumBan und User Experience.

 


Kennenlernen mit dem Boss-Worker Line UP

Inspiriert durch ein Video von Richard Kasperoswki zum Thema Selbstorganisation, habe ich die Idee aufgegriffen die nachfolgende Aufstellung zum selbst organisierten Kennenlernen zu nutzen.

Bei dem Boss-Worker Line Up bekommt ein Freiwilliger als Boss die Aufgabe die Teilnehmer mit folgenden Anweisungen zu sortieren:

  • nach Anfahrtsweg (von Konstanz nach Dornbirn)
  • nach Alphabet des Vornamens (von A nach Z)
  • nach Geburtstag (Januar bis Dezember)
  • nach Berufserfahrung (1980 - heute)
  • nach Erfahrung mit Agilität bzw. dem Agilen Manifest (davon gehört bis unterschrieben)

Am Anfang ging es noch etwas holprig, bis sich die Gruppe gefunden hatte. Danach wurde jedoch schnell sichtbar, dass es nur jemand nötig ist, der das Ziel vorgibt. Jeder hat automatisch eine Führungsaufgabe übernommen, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Es war laut hörbar, dass dies nur durch die entsprechende Kommunikation möglich ist.

 

 

 

 

Commuter Game / Pendler Spiel

Mit diesen Erkenntnissen ging es gleich weiter in die nächste Challenge, die genau auf diese Vorgehensweise aufbaut.

 

Aufgabe war es, das folgende Rätsel zu lösen: Jeden Tag pendeln die Arbeiter von der einen Stadt in der anderen. Die Städte sind nur durch einen Weg verbunden. Dabei darf ein Arbeiter entweder vorwärts um einen Schritt weiter auf einen freien Platz oder einen Platz mit dem Nachbar überspringen.


Lean Coffee

Scrum On Board

Steffen und Claudia haben weiter an dem Konzept gearbeitet. Daraus resultierte nun auch die Challenge  der zweitägigen Segelreise auf dem Bodensee: 

Eure Aufgabe ist es als Scrum Crew, jeden Tag einen anderen Hafen anzufahren - mit dem Ziel möglichst viel zu Segeln. Deshalb habt ihr nur eine bestimmte Anzahl an Motorstunden zur Verfügung.

 

Der geplanten Testfahrt mit den interessierten vom Agilen Stammtisch steht somit nichts mehr im Weg. Da der vorgeschlagene Termin nicht der richtige war, bekommt ihr noch weitere Termine per Mail zugeschickt.

Was macht die Führungskraft im agilen Wandel: Von Matrix zu Agil

Die Frage bezog sich auf ein Unternehmen, dass Hard- und Softwareentwicklung macht und sich im Wandel befindet. Insbesondere das mittlere Management hängt nun in der Luft. Des Weiteren kristallisierte sich heraus, dass agile Teams sehr gut im Softwarebereich funktioniert, aber die zeit intensivere Hardware Entwicklung weniger von der Vorgehensweise profitiert bis hin zu starken Reibungen vorhanden ist. Folgende Vorschläge entstanden durch die gemeinsame Diskussion:

  • Dem mittleren Management die Wahl lassen sich als Coach weiterzuentwickeln oder sich wieder auf das Fachliche zu konzentrieren.
  • Verfügbare Informationen von Hardware Sprint auswerten und bestehende Konzepte ausprobieren und an das Unternehmen anpassen.
  • Notwendige Regularien in die Definition of Done übernehmen oder dem Team das Wissen durch entsprechende Personen (im besten Fall als Teil vom Team) zur Verfügung stellen.

Erfahrungsbericht über Kanplan: Where your Backlog meets Kanban @Altlassian

Unter dem Namen Kanplan ist der ScrumBan Ansatz in JIRA als eigenes Board und Prozess nun verfügbar.

Das Backlog ist vergleichbar mit einer großen To-Do-Liste, die kein Platz im Kanban-Board wegnimmt. Dadurch bleibt es für das Team übersichtlich. Trotz dieser Vorteile wurde der Ansatz aus verschiedenen Gründen eher kritisch gesehen. Das Arbeiten über einen längeren Zeitraum wird zeigen, ob die Umsetzung mit Kanplan das richtige für das jeweilige Team ist.

Methoden für Bedarfsermittlung für eine App

Nun war ganz viel Methodenwissen aus dem Bereich Design Thinking bzw. User Experience gefragt.

Was braucht der zukünftige Nutzer? Was ist der Nutzen? Wie kommt Nina schnell zu Feedback?

Daher konnte die Themengeberin Methoden wie Persona, Business Modell Canvas aber auch Interview mit einem visuellen Mockup als nächste Schritte mitnehmen. 

Agile Work Culture

Beim letzten Thema gab es viele Parallelen zur Diskussion über Führungskräfte im Wandel. Zusätzlich floss das Thema Vertrauen und die damit zusammenhängende Fehler- und Feedbackkultur mit ein. Auch das Thema Cargo Cult war ein Bestandteil der Diskussion.


Feedback

Kommentar schreiben

Kommentare: 0